Unsere Geschichte

Buddha to Buddha ist rein in seinen Extremen. Kein Mischen. Keine Kompromisse. 100% Leidenschaft und Stolz.

BUDDHA TO BUDDHA

Im Jahr 1997 macht Batul Loomans, Gründer von Buddha to Buddha, eine Meditationsreise in Südostasien. Er war auf der Suche nach dem tieferen Sinn des Lebens. Um fest geerdet am Boden zu stehen, wünschte er etwas Schweres mit Gewicht an seinen Handgelenken. Er wollte damit ein Symbol der Verbindung, von einem (menschlichen) Wesen zu einem anderen, kreieren. Seine Ideen wurden von einem Silberschmied vor Ort in die Tat umgesetzt - das erste Armband war entstanden und Buddha to Buddha wurde geboren.

 

Echte Handwerkskunst

Seit 25 Jahren haben wir unsere (Silber-)Meisterwerke mit den besten Handwerkern, die wir finden konnten, geschaffen. Buddha to Buddha ist stolz darauf, dass jedes einzelne Schmuckstück von Hand gefertigt wird. Ein Buddha to Buddha Armband benötigt etwa 72 Arbeitsstunden, bis es fertig ist. Deshalb ist auch jedes Stück einzigartig, ein echtes Unikat, und jedes Stück hat eine Seele.

Designed in Amsterdam

Jedes neue Schmuckstück ist wie eine einmalig schöne Blüte, die sich mit der Zeit langsam aber sicher entwickelt. Es beginnt mit dem ersten Keim einer neuen Idee in den Köpfen unserer talentierten und erfahrenen Designer in Amsterdam. Diese Idee wird dann in Skizzen und Computerzeichnungen ausgearbeitet und im Team besprochen und perfektioniert. Anhand der Zeichnungen wird jedes einzelne Stück aus Silber oder einem anderen Material gemessen und berechnet.

Handgefertigt auf Bali

Während der Samen zu einer knospenden Blüte keimt, bestimmt ein Spezialist, ob das Stück hergestellt werden kann und welche Schritte im Prozess notwendig sind. Der Entwurf wird dann nach Bali geschickt, wo Hunderte von einheimischen Goldschmieden mit der Herstellung von Buddha to Buddha Schmuck beschäftigt sind. Das Silberhandwerk hat auf der Insel eine lange Tradition, und es ist wirklich faszinierend zu sehen, mit welcher Geduld und Präzision jedes Stück von Hand gefertigt wird. Für die aufwändigen Designs werden separate Gussformen hergestellt. Jede Linie wird liebevoll von Hand gezeichnet und ausgekratzt. Beim so genannten Wachsausschmelzverfahren wird dann heißes, flüssiges Silber in die Formen gegossen. Nach dem Abkühlen werden die einzelnen Bestandteile des Schmucks wie die Blütenblätter einer Blume geschliffen und poliert. Schließlich werden die Teile miteinander verbunden, und das glänzende Schmuckstück entfaltet sich wie eine prächtige Blüte. Wenn du also deinen Buddha to Buddha Ring, dein Armband oder deine Halskette betrachtest, denk daran, wie viel Liebe und Hingabe in die Herstellung geflossen sind, und du wirst es noch mehr schätzen und behüten!